Der Ideale Spender, das Ideale Gesuch

In den letzten Wochen habe ich mich sehr intensiv mit der Thematik der Samenspende beschäftigt.
Mir ist dabei aufgefallen, dass es beidseitig große Probleme gibt jemand kompatibles zu finden.
Ein großes Problem scheint mir zum einen zu sein, dass die involvierten Parteien keine oder nur ungenaue Vorstellungen haben. Zum anderen obliegt eine große Diskrepanz zwischen Erwartungen, Selbstwahrnehmung und Ansprüchen.

Nachdem ich mir etwa 200 Profile auf verschiedenen Seiten angeschaut habe und mit etwa 40 in Kontakt getreten bin konnte ich mir ein Bild machen, wie der ideale Spender ist.

Der Ideale Spender:
1. Er ist attraktiv
2. Er ist intelligent
3. Er ist sympathisch
4. Er ist kein Massenspender
5. Er hat keine finanziellen Interessen
6. verschwindet danach quasi spurlos oder wird als Co-Vater angesehen, Sorgerecht 100% bei der Mutter
7. spendet nur per Becher und gibt für die Spende nur schnell sein Packet ab und verschwindet direkt
8. ist jederzeit verfügbar wenn euer Eisprung einsetzen sollte
9. hat das nötige Durchhaltevermögen bis zum Erfolg zu spenden

Okay, die ersten 3 Punkte sind recht klar. Aber Männer die diese drei Eigenschaften auf sich vereinen sind rar, vielleicht 1% und diese sind meißt in Beziehungen oder genießen ihr Single Leben.
Vielleicht habt ihr Glück so jemand zu finden, dann rate ich euch, behandelt ihn gut und kommt ihm entgegen.

Dass der Mann kein Massenspender sein soll und finanzielle Interessen im Hintergrund ist auch nachvollziehbar. Das schränkt die potentiellen Spender jedoch stark ein, da meißt "Wiederholungstäter" hier aktiv sind. Aber wenn euch das wichtig ist, beschäftigt euch als erstes mit der Frage:
Wieso sollte dieser Mann gerade uns spenden? Das klappt endweder über Sympathie, ihr versteht euch super, ihr lasst ihn Anteil haben, nehmt euch Zeit etc. oder über Geld. Das erste führt zum Zielkonflikt, mit Punkt 6 und 7 und das zweite mit Punkt 4 und 5.

Aus meiner Sicht sind finanzielle Interesse als Spender nie ein Kriterium. Ich müsste schon 5000-10000 Euro als Erfolgsprämie plus 30.000 Euro Sicherheit in Form von einem Treuhandkonto verlangen, dass mich gegen Unterhaltforderungen absichert und das im 25. Lebensjahr an das Kind ausgezahlt wird. Das ist völlig utopisch, dass das jemand macht, also bleibt mir nur der Weg über Sympathie und Vertrauen diese Entscheidung zu treffen. Obgleich ich eine Kostenbeteiligung an Attesten und Fahrtkosten Selbstverständlich finde.

Punkt 7 thematisiert die Methode. Es ist verständlich, dass gerade Paare nur die Bechermethode wollen. Dies zu kommunizieren ist auch vollkommen okay. Wenn ich jedoch in Profilen lese: "NUR BECHER!!!!!" oder "ALLES AUSSER BECHER KOMMT NICHT IN FRAGE IHR PERVERSEN!!!" werde ich skeptisch.
Zum einen komme ich mir als potentieller Spender so vor, als ob ich unter Generalverdacht stehe.
Zum anderen komme ich mir auf mein Sperma reduziert vor, eben die Form eines Dienstleisters den ich nicht anstrebe. Deutlich angenehmer fände ich die Formulierung: Bitte nur melden, wenn eine Becherspende kein KO Kriterium für dich ist. Wobei ich eure Seite natürlich nicht kenne und es gut sein kann, dass die potentiellen Spender sehr aggresiv und plump für andere Methoden werben.

Punkt 8 und 9 hängt alles mit guter Kommunikation zusammen. Spender wollen helfen, aber haben auch ein eigenes Leben. Sie können sich nicht komplett nach dir richten. Wenn ihr ihm 3-4 Wochen im voraus ein Zeitfenster von 3-4 Tagen gebt wird es sich sicher einrichten lassen, dass man sich zeit frei hält.

Aus meinen Schreiben mit anderen Frauen und der Besichtigung von Männer Gesuchen konnte ich mir auch ein Bild über die Wünsche von Spermaspendern machen.

Das ideale Gesuch:
1. Die Frau ist attraktiv und schlank
2. Die Frau ist offen für die natürliche Methode
3. Vaterschaftanerkennung und Unterhalt fallen raus oder komplett geteiltes Sorgerecht
4. Die Frau bezahlt pro Spende (50-300 Euro)
5. Der Mann wird als Co-Vater akzeptiert
6. Die Frauen beteiligen sich an Kosten für Atteste und Fahrtkosten

Männer haben nicht ganz soviele Ansprüche. Den meißten geht es halt um schnellen Sex mit einer attraktiven Frau. Tendenziell spricht nichts dagegen, wenn das ganze ehrlich und direkt kommuniziert wird.
Wobei die Attraktivität der Frau oft vom untergeordneten Interesse ist, hauptsache Sex, das finde ich fragwürdig, aber jedem das seine.

Die Motivation ist endweder Monetär getrieben über Punkt 4 oder weil der Mann seinen Kinderwunsch noch nicht erfüllen konnte(Punkt 5). Punkt 6 ist eigentlich selbsterklärend, wobei Männer die ihren Vaterwunsch sich erfüllen wollen da noch die Kosten tragen.

Alles in allem ergibt sich eine große Diskrepanz zwischen dem was sich Spender und Frauen wünschen.
Man sollte sich im Vorfeld klare Gedanken machen über Rolle des Erzeugers während der Spende und nach der Spende, finanzielle Vergütung, Vaterschaftanerkennung, Unterhalt etc. Wenn man das klar kommunizieren kann, erspart man sich viel Zeit und Nerven.

Fragt euch auch vor allem: Was hat die andere Seite davon? Nur Forderungen stellen kann jeder, aber da kommt nichts bei rum.

Die Gründe die bei mir zum scheitern führten:
1. mangelnde optische Anziehung,
2. die Frauen waren zu jung (<20), eine gewisse Reife und sicherheit erwarte ich von den Frauen und das ist
mit unter 20 noch nicht unbedingt gegeben. Großes Risiko für Unterhaltforderungen für mich
3. oder zu alt (um die 40). . Ab 35 tue ich mich auch schwer mit einer Spende da die Risiken einfach stark
zunehmen, wenn sonst alles passt wäre das auch okay.
4. Die Frauen wollten mich wie einen Massenspender behandeln, also Packet abliefern und Tschüss
5. Es wurde eine größere Rolle erwartet(Co-Vater) die ich nicht einnehmen wollte
6. Die Frau wollte das ich 300km Fahrt auf mich nehme, sich aber nicht an Fahrtkosten beteiligen, weil ihr das Geld fehle.

Momentan stehe ich mit 3/40 locker in Kontakt wo es passen könnte. Allerdings suchen 2 davon erst für nächstes Jahr. Daher bin ich offen für 1-2 Kontakte, die in den nächsten 6 Monaten suchen.

Was erwarte ich:
eine attraktive Frau (8-10 von einer 10er Skala)
eine sympathische offene Ausstrahlung
Das man sich Zeit nimmt, die Rolle des Mannes weder überbewertet (Co-Vater Rolle) noch unterbewertet (Dienstleister)
Also sich kennenlernt, Zeit nimmt und am Tag der Spende das ganz in Ruhe angeht und nicht eben schwubs und fertig.
Kostenbeteiligung für die Erstellung von Attesten und Fahrtkosten, Hotelkosten

Was ich biete:
ein attraktiver Mann(objektiv betrachtet würde ich mir 7/10 geben)
intelligent(wenn ich dem IQ Test glauben will gehöre ich zu den oberen 2%, aber bin realistisch und gebe mir 9/10)
eine sympathische offene Ausstrahlung(ja das kommt hier sicher nicht rüber, aber da müsst ihr mir vertrauen :D)
ich bin mobil und offen für ein Treffen in der Mitte
Wenn ich begeistert bin von dir werde ich mir genug Zeit nehmen dir zu helfen und werde dabei bleiben
kein Sorgerechtanspruch, kein Unterhalt. Das Kind ist deins. Offener Mail Kontakt ist erwünscht. 1-2 Besuche im Jahr
wären wenn das gewünscht wird denke ich auch möglich, damit das Kind seinen Vater kennenlernen kann.

Allen anderen wünsche ich viel Erfolg bei der Suche nach einem passenden Gegenstück, vielleicht helfen meine Eindrücke

MFG

Antworten auf Kommentare:

Andyka: Danke für dein Kommentar, auch wenn er leider nichts weiter beiträgt. Wünsche dir mit 51 viel Erfolg weiterhin zu spenden. Meines Erachtens gibt es einen Grund, wieso Samenbanken Spender ab einem gewissen Alter nicht mehr aufnehmen, aber jedem das seine.

Lilalaunebär: Danke für dein Kommentar, leider ebenfalls kein Mehrwert

Sasa: Danke für dein Kommentar, Ich habe mich bei einer Versuchsreihe an einem renomierten Psychologischen Institut testen lassen. Ich selbst würde mich objektiv als 7 betrachten, auch wenn mir Frauen höhere Bewertungen gegeben haben und welche niedrigere. Das ist eine willkürliche Zahl und dient lediglich als Orrientierungshilfe.
Ich habe einen eigenen Sohn den ich mit meiner Partnerin großziehe, ich habe angegeben, dass ich lediglich 3-6 Frauen unterstützen möchte und die Anzahl der Kinder auf 10-12 begrenzen will um zu jedem einen gewissen Bezug aufbauen zu können.
Für mich ist die Zeugung eines Kindes etwas besonderes, ich möchte von der Frau begeistert sein. Was darunter zu verstehen ist, ist Auslegungssache.
Rechtschreibfehler mit mangelnden IQ gleichzusetzen ist quatsch, das ist Internetgeschreibe, kein Bewerungsanschreiben.

Stefan: Doch habe ich, steht weiter unten.

Update 2: Nun haben 2 sogar mein Profil negativ bewertet. Ich weiß nicht wieso man andere Spender bewerten sollte schon gar nicht wenn man nie mit ihnen in Kontakt stand. Vielleicht wird hier versucht die "Konkurenz" wegzubeißen. Ziemlich traurige Sache. Wünsche euch dennoch viel Erfolg, gibt zwar Gründe wieso viele Samenbanken ein Höchstalter von 35-40 angeben aber das muss ja nicht jeden stören.

Kommentare


andyka

  • Eingetragen am 23/08/2017 23:09
Was für ein Gequatsche....

LILALAUNEBAEER

  • Eingetragen am 28/08/2017 13:36
Die Leute zu Texten und hoffen auf Erfolg. Was für ein dummes Gequatsche. Entweder man findet zu einander oder nicht - entweder es passt oder nicht.

sasa

  • Eingetragen am 30/08/2017 00:40
Du spendest nur attraktiven Frauen (8-10 von einer 10er Skala), bist aber "nur" eine 7 .

Wenn du den IQ test im Internet gemacht haben solltest, dort ist das Ergebnis fast immer das wirklich hoch Intelligent.
( korrigier die Rechtschreibfehler und die Zeichensetzung. Ideal wird im ersten Satz klein geschrieben )

Massenspender...hast du schon Kinder? wieviel Frauen willst du maximal spenden? du hast schon Kontakt zu 3-4 und suchst weiter ???

Wenn ich begeistert bin von dir..... das ist viel zu hoch gegriffen.

stefan2014

  • Eingetragen am 30/08/2017 15:40
Ich glaube du hast dir wirklich Gedanken gemacht, aber nur um die Zeugung, was 9 Monate später kommt,
da lese ich nichts.

LILALAUNEBAEER

  • Eingetragen am 01/09/2017 21:08
Hochmut kommt vor dem Fall - femina viedet et Axet sunt. Benne Agite!

derlucas

  • Eingetragen am 06/09/2017 10:55
Was hackt ihr nur auf ihm so rum?
In vielen Punkten trifft er den Nagel auf den Kopf

thommy90Berlin

  • Eingetragen am 02/10/2017 05:58
Ich habe mich gefragt, warum Sie sich bei der Angabe der Frauen "Nur Becher!!!" unter Generalverdacht gestellt fühlen. Schaut man sich mal die andere Seite: Spermaspender.de an, dann sieht man sofort warum Frauen sowas in ihr Profil schreiben. Die meisten Angaben der Männer sind "nach Absprache" (3000), dann gefolgt von "natürlich" (815) und "Becher"mit unter 700. Ich zumindest kann das nachvollziehen und fühle mich auch nicht negativ unter Generalverdacht gestellt. Dass Sie getriggert werden, liegt wohl daran, dass Sie auch nur mit dem Schwanz denken, obwohl Sie eine eigene Familie haben.

Die anderen Punkte kann ich gut nachvollziehen.

Chris001

  • Eingetragen am 10/10/2017 15:08
Hallo Thommy,

bis zu der Stelle "Dass Sie getriggert werden, liegt wohl daran, dass Sie auch nur mit dem Schwanz denken" war das ein guter Kommentar. Wieso sie zu so einem formulierten Angriff und Verurteilung gewechselt haben verstehe ich nicht.

Davon ab, ein Mann zu verurteilen lediglich niederen Gelüsten nachzugehen, was soll das? Hatten ihre Eltern auch niedere Gelüste und sind sie dadurch entstanden?

Alles was ich sage, die Entscheidung der Methode kann man gemeinsam treffen und sollte nicht in den Mittelpunkt gerückt werden. Es ist ein wichtiger Punkt, allerdings Gesamtbetrachtet nur ein kleiner Aspekt und bekommt meines Erachtens zu viel Aufmerksamkeit. Ich verurteile weder Menschen die natürlich ein Kind zeugen wollen noch die es per Becher machen wollen. Welche Methode ich für die passende halte würde ich jedoch gemeinschaftlich entscheiden wollen. Ich will mich weder als Callboy noch als Spermabecher Dealer verstehen.